Förderung

Attraktive Förderungen von Bund und Ländern für Holzpellets

Über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BafA) erhalten künftige Pelletheizer für den Heizungstausch einer alten, fossilen Heizung oder der Neuinstallation sehr gute Förderprämien. Seit 01.01.2016 werden diese Prämien durch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) über das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) nochmals über einen Bonus von 20 Prozent angehoben. Darüber hinaus können weitere Mittel aus Bund- und Ländern beantragt werden. Eine Übersicht der einzelnen Programme finden Sie auf der Homepage des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V.


Zusatzförderungen der Länder


In einigen Bundesländern und Kommunen stehen zusätzliche Fördermittel zur Verfügung die mit den Bundesförderungen kumulierbar sind. In NRW gibt es beispielsweise das Programm progres.NRW das zum 04. Februar 2019 erneut gestartet ist. Hier können Sie bsplw. für einen Pelletkessel mit Brennwerttechnik nochmals 2.000 € Förderprämie erhalten.


Zusätzlich stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zinsgünstige Darlehen zur Verfügung.


Förderanträge müssen vor Beginn einer Baumaßnahme beantragt und frei gegeben werden. Die Beantragung macht ihr Heizungsbauer vor Ort. Dieser sowie freie, unabhängige Energieberater, können Ihnen außerdem alle Fragen zum Thema beantworten. Gern können Sie sich aber auch mit Fragen an uns wenden. Rufen sie hierzu gern an oder schreiben uns eine E-Mail an benjamin.peters_at_raiffeisen-bio-brennstoffe.de

Raiffeisen Bio-Brennstoffe GmbH